Zur Startseite
          Über 4000 Biere im Test
Bild  (+) De Molen Rijn & Veen
Bild  (+) De Molen Rijn & Veen
Note

3,00

(Schulnotenskala, 1-6)
Datum

(zuletzt verkostet)

Biersorte
Weißbier, hell, trüb

Alkoholgehalt
5,0 %

Herkunft
Bodegraven, Provinz Südholland, Niederlande

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift)
Brouwerij De Molen, Overtocht 43, 2411 BT Bodegraven

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite)
http://www.brouwerijdemolen.nl/

Einzelwertungen unserer Verkoster
TR: 3

Kommentar
Soll einem deutschen Hefeweizen nachempfunden sein. Leidet stark unter unkontrolliertem Aufschäumen unmittelbar nach dem Öffnen der Flasche (sogenanntes "Gushing"). Nachdem das Einschenken nach einiger Zeit geschafft ist, sieht man das gelblich-orangefarbene Bier mit einer moderaten Trübe. Heller und grobporiger, teils blasiger Schaum mit immernoch viel "Eigeninitiative". Im Geruch Weizen, Banane und Pfirsich (nicht süß), Butter und Gewürze wie Koriander und Ingwer. Schlanker bis leicht malziger Antrunk, milder Malzgeschmack, bei dem die Gerste gegenüber dem Weizen nicht zu kurz kommt. Leicht süßliches Malz. Feiner Orangengeschmack ohne viel Fruchtsüße. Kaugummi. Im Abgang trocken, ein betont hopfiges Weizenbier, wobei "Rijn & Veen" nicht hundertprozentig einem deutschen Weißbier entspricht, es ähnelt mindestens zur Hälfte auch einem belgischen Ale.

Technische Daten:
EBC 22
EBU 18
9° Plato
Abgefüllt am: 14. Juli 2011