Navigation
   Startseite
   Wir über uns
   Rund ums Bier
   Bier des Monats
   Bierverkostung
   Herunterladbares
   Gästebuch
   Verweise

   Schnellzugriff
   Nachrichten-Archiv
   Biere von A-Z
   Biere nach Ländern

   Suche

   Rechtliches
   Impressum
   Haftungsausschluß

   Umfrage
   Was soll Bier des
   Jahres 2017

   werden?


Zipfer Stefanibock
Austmann Northumberland
Gold Ochsen Special
Weisse Elster Pale Ale
Firestone Walker Union Jack IPA
Erl-Bräu Erlkönig Festbier
Ratsherrn Backyard Beach Summer Ale
Paulaner Münchner Hell Alkoholfrei
Kirchers Premium Pils
Hanscraft & Co. Bayerisch Nizza Wheat Pale Ale
Schmiedeknecht Dunkles Lagerbier
Benediktiner Weissbier Naturtrüb

   Kontakt
   Netzmeister: 
     E-Post

 
Zur Startseite
Zillertal Gauder Bock
Startseite > Bierverkostung > Zillertal Gauder Bock

 Bild  (vergrößern)
Zillertal Gauder Bock
 Note  
1,50
 (Schulnotenskala, 1-6)  
 
Datum
2015-08-08
 (zuletzt verkostet)  

Biersorte:
Bock, hell

Alkoholgehalt:
7,8 %

Herkunft:
Zell am Ziller, Bezirk Schwaz, Tirol

Brauerei (i.d.R. die Gebinde-Aufschrift):
Zillertal Bier GmbH, A-6280 Zell am Ziller, Austria

Netzadresse der Brauerei (oder Infoseite):
http://www.zillertal-bier.at/

Einzelwertungen unserer Verkoster:
TR: 1,5

Kommentar:
Hellgelb, klar. Prächtige, weiße Schaumkrone. Sieht auf den ersten Blick wie ein Pilsbock aus. Im Geruch markante Malzsüße, Hefe, Heu, Getreide sowie ausladende Blüten. Sehr vielschichtiges und appetitliches Aroma. Im Antrunk vollmundig-malzig. Geschmack: Feine, zuckrige Malzsüße. Frisches, helles Brot. Gerste. Stachelbeere (wenig). Stroh. Weicher Trunk. Im Abgang blumiger Hopfen von hoher Güte, feinsinnig, aber nicht besonders herb. Moderat alkoholisch. Fazit: Erstklassiger heller Bock mit tiefgreifenden Aromen. Könnte noch etwas mehr Herbe/Bittere im Abschluß zeigen, um den süßen Grundcharakter auszubalancieren.

O-Ton: „Österreichs stärkstes Festbier. Mit [...] einer Reifezeit von 8 Monaten wird der Gauder Bock gebraut und jährlich beim größten Trachtenfest Österreichs, dem Gauder Fest ausgeschenkt.“